Kirche in Bayern

Erzbistum München und Freising: Pfarrer Schießler plant „Nomaden-Tour“, Evang. Presseverband für Bayern e.V.: 75 Jahre Sonntagsblatt, Erzbistum München und Freising: Kirchenführung Sankt Peter und Paul in Oberammergau, Bistum Eichstätt: Franz von Sales, Erzbistum Bamberg: Firmung in der Polnisch Katholischen Gemeinde, Evang. Presseverband für Bayern e. V: Mein Lieblingsplatz: Selb Steinbruch

Erzbistum München und Freising:

Pfarrer Schießler plant „Nomaden-Tour“

Auch nach gut 25 Jahren als Pfarrer von St. Maximilian in München gehen Pfarrer Rainer Maria Schießler die kreativen Ideen für seine pastorale Arbeit nicht aus. Bis November plant er jetzt eine „Nomaden-Tour“ durch die bayerische Landeshauptstadt. Die Idee ist aus der Not heraus geboren.

Evang. Presseverband für Bayern e.V.:

75 Jahre Sonntagsblatt

Nach Ende des 2. Weltkriegs haben die amerikanischen Behörden die Lizenzen für Wochenzeitungen neu verteilt. Einen der ersten Zuschläge bekam die evangelische Kirche in Bayern. Ganze vier Seiten umfasste die erste Ausgabe. Das „Sonntagsblatt“ feiert heuer sein 75. Jubiläum.

Erzbistum München und Freising:

Kirchenführung Sankt Peter und Paul in Oberammergau

Kleine Dorfkirchen, stolze Pfarrkirchen oder prächtige Dome – In Bayern gibt es viele sehenswerte Gotteshäuser. Und jede hat ihre eigene, manchmal auch ungewöhnliche Geschichte. Wir stellen einige von Bayerns schönsten Kirchen vor und lassen uns von Ortskundigen besondere Details zeigen. Los geht es in Oberammergau.

Bistum Eichstätt:

Franz von Sales

Der 24. Januar ist der Gedenktag des Heiligen Franz von Sales. Er lebte im 17. Jahrhundert, war Bischof von Genf und ist heute vor allem für seine Hingabe und das große Vertrauen in Gott bekannt. In Eichstätt leben Ordensbrüder der Oblaten des Heiligen Franz von Sales, nicht nur während der sonst gut besuchten Gottesdienste der Salesianer ist die Kapelle des Klosters einen Besuch wert.

Erzbistum Bamberg:

Firmung in der polnisch katholischen Gemeinde

Auch in Corona-Zeiten braucht man den Heiligen Geist – vielleicht sogar noch mehr als sonst. Für die Jugendlichen der Polnischen Katholischen Mission Nürnberg war es deshalb ein Fest, als ihnen vor kurzem der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick die Firmung spendete.

Evang. Presseverband für Bayern e. V:

Mein Lieblingsplatz: Selb Steinbruch

Prädikantin Silke Meier zieht es jetzt, in der Zeit des Lockdowns, oft in die Natur. Dort feiert sie auch mal einen Gottesdienst im Schneegestöber oder besinnt sich in einem ruhigen Moment beim Anblick der alten Bäume. Gott entdeckt sie in dem, was er geschaffen hat.

Bistum Augsburg:

Exkommunikation Luthers vor 500 Jahren

Vor genau 500 Jahren kam es zu einem zentralen Ereignis, das letztlich zur Spaltung der Kirche in katholisch und evangelisch führte. Im Januar 1521 exkommunizierte Papst Leo der X. den streitbaren Martin Luther. War das damals eigentlich unabwendbar? Und was heißt das für uns heute - gerade in der Friedensstadt Augsburg? Hier sind die Antworten.

Erzbistum München und Freising:

Neuer Franziskusweg in Ainring

Die Gemeinde Ainring liegt malerisch im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land nahe der Stadt Salzburg - ein Paradies für Wanderer und Bergfreunde. Seit gut einem halben Jahr ist der Ort um einen besinnlichen Themenweg reicher: den Franziskusweg. Er soll Botschaften vermitteln wie Achtung vor der Schöpfung, bewusster Umgang mit Ressourcen, Friede und Gerechtigkeit.

Evang. Presseverband für Bayern e. V.:

Immaterielles Weltkulturerbe: Drechseln

In Wolfgang Millers Werkstatt herrscht ein schwindelerregendes Tempo. Denn die Spindel auf seiner Drehbank rotiert und rotiert und macht aus einem plumpen Holzrohling ein Meisterstück. Der Drechslermeister in der dritten Generation bildet selbst Handwerker zu Meistern aus. Und: neben Stuhl- und Tischbeinen produziert er auch Kunst gegen das Vergessen. Informationen zur Foto-Ausstellung Immaterielles Kulturerbe: Lebendiges Brauchtum https://www.ausstellung-leihen.de/kulturerben

Erzbistum Bamberg:

Preisverleihung der Katholischen Betriebsseelsorge Bamberg

Arbeiter für Gerechtigkeit – so heißt ein Preis der Katholischen Betriebsseelsorge Bamberg, den sie an Arbeitnehmer*innen vergibt, die sich besonders für mehr Solidarität, Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit in ihrem Betrieb einsetzen.

­